Nachbarschaft Wittenfeld   



E-Mail-Kontakt: wittenfeld    Statuten Stand 2020      Aufnahmeantrag Leitfaden für Trauerfälle Stand 2020

Willkommen in der Nachbarschaft Wittenfeld für junge Erdenbürger

Der Leitfaden für Trauerfälle in der Nachbarschaft Wittenfeld wurde aktualisiert - hier abrufbar


Osterfeuer 2022

Straßenreinigung am 2. April 2022

 

Jahreshauptversammlung am 1. April 2022

Zur Jahreshauptversammlung 2022 der Nachbarschaft Wittenfeld konnte Vorsitzender Volker Barenbrügge gut 50 Nachbarinnen und Nachbarn im Heidekrug begrüßen. Dass nicht mehr Mitglieder der Einladung gefolgt sind, war für Barenbrügge keine Überraschung, denn nicht nur die andauernd hohe Corona-Zahlen hatten viele zurückgehalten, auch das ungemütliche Wetter war wohl Ursache dafür. Auch die folgenden Rückblicke hatten immer wieder coronabedingte Besonderheiten aufzuweisen. Die Gesamtzahl der Mitglieder in der Nachbarschaft Wittenfeld mit einem Plus von 33 auf nunmehr 610 hatte aber nicht darunter gelitten.

"Wir haben das Beste aus der Situation gemacht - und Corona ist noch nicht vorbei", so mahnte der Vorsitzende. Letztlich seien  auch die Auswirkungen des Ukrainekrieges noch nicht absehbar, dennoch forderte er auf, positiv in die Zukunft zu blicken.

Die Nachfolgenden Berichte über die Aktivitäten in der Wittenfelder Nachbarschaft waren größtenteils von den Corona-Auswirkungen beherrscht. Viele sonst übliche Angebote wurden komplett abgesagt, wie z.B. zur Karnevalszeit der Büttabend  und Narrenumzug am Tulpensonntag. Gleichwohl hatten sich viele etwas einfallen lassen, ob als Narren oder zur Sommerfestzeit mit dem Stelldichein. Mit viel Beifall wurde auch der Video-Film mit Auftritten des Kinderprinzenpaares, des Heidethrons und anderer Aktivitäten zur Karnevalszeit noch einmal gezeigt. Kein Wunder, dass dieser Film mit einem "Wittenfeld WILAU" beendet wurde.

Auch die Senioren-Abteilung der Nachbarschaft - so berichtete Heinz Kloster - konnte aus Gründen der Pandemie nur vier Veranstaltungen in zwei Jahren durchführen. Dennoch  blickt auch er lieber nach vorne und geht davon aus, dass in den kommenden Monaten wieder viele vertraute Angebote  aufgenommen werden können.

 

Lars Vogel berichtete über die Bemühungen, am Markenweg in der Nähe der Fa. Möllers ein Nahversorgungsprojekts für Goxel umzusetzen. Ein ursprünglich geplanter Pächter sei leider abgesprungen. Andere Lösungen seien aber in Aussicht. So habe es  mit einem möglichen Lieferanten bereits sehr konstruktive Gespräche gegeben. Die gebildete Arbeitsgruppe ist - so Lars Vogel - optimistisch und guter Dinge, wie geplant einen Treffpunkt für Goxel realisieren zu können.

Der Kassenbericht wurde von Frank Rohs vorgetragen. Da die Rechnungsprüfer Thomas Köhne und Michelle Kortüm die Kassenführung nicht beanstandeten, wurde dem Vorstand einstimmig die Entlastung erteilt.

Die anschließenden Wahlen zum Vorstand leitete in bekannter Souveränität der zweite Vorsitzende Thomas Wiesweg.

Jeweils einstimmig wurden wiedergewählt:

1. Vorsitzende/r  Volker Barenbrügge
2. Schriftführer/in Britta Völker
1. Kassierer/in Andrea Boldrick
Kassierer/in v. Bezirk 1 Maria Wesseling und Christiane Segbert
Kassierer/in v. Bezirk 6 Christian Brinkschulte und Tanja Gerding

Kassierer Bezirk 5 Darleene Mücke für den ausgeschiedenen Tim Sander
Kassiererin Bezirk 7 Kerstin Renners für Darleene Mücke (jetzt Bezirk 5)

Als Kassenprüfer fungieren in 2022: Thomas Köhne, Maike Dietrich, Nachrücker Arno Südfels

Über die Aktivitäten des Goxel-Rates berichtete Klaus Schultewolter. Insbesondere wurden durch den Goxelrat die OpenAir-Gottesdienste auf Hölschers Festwiese zum Sommerstelldichein und zur Karnevalsgedenkmesse vorbereitet.

 

Bei den Hinweisen auf die Veranstaltungen in diesem Jahr, die hoffentlich ohne erhebliche Pandemie-Einschränkungen stattfinden können, wurde besonders auf den am 3. April stattfindenden Flohmarkt in Goxel hingewiesen, organisiert durch Sarah Gerding und Doris Rottenbücher. Auch soll in diesem Jahr wieder ein Weihnachtsbasar in Goxel stattfinden.

Auch auf das gemeinsame Osterfeuer auf Hölscher Festwiese, sowie auf das Sommerfes, freuen sich die Wittenfelderinnen und Wittenfelder. Insbesondere das Heidekönigspaar Maria Lammering und Heinz Gerding freuen sich darauf, ihr Amt, dass sie seit 2019 "zwangsweise" ausgeübt haben, abzugeben. Zuvor werden sie mit dem Thron und vielen Gästen Ende August natürlich noch ein zünftiges Fest unter dem Heidekranz in Goxel feiern. Heinz  Gröning bestätigt zum Schluss des Abends als Glücksbringer bei der Verlosung von vier Preisen. Das Glück traf Johannes Möllers, Sabine Schwietering, Marita Hermanns und Robert Schwietering.

.

Abschließend stellten sich noch zu Gruppenfotos die verbleibenden und neu gewählten Mitglieder des Vorstandes sowie Vorstandsmitglieder des Goxeler Schützenvereins, die die Versorgung der Gäste übernommen hatten.

Fotos: Alois Lammering


Straßenreinigungsaktion 2022

Winterliches Kälte begleitete die diesjährige Straßenreinigungsaktion rund um Goxel, zu der die Nachbarschaft Wittenfeld und der Goxeler Schützenverein aufgerufen hatten. Zwei Jahre war diese Aktion den Corona-Schutzbedingungen zum Opfer gefallen, jetzt konnte wieder Unrat aus den Gräben und Nebenflächen der Straßen gesammelt und entsorgt werden. Als Lohn gab es anschließend für die fleißigen Helferinnen und Helfer einen kleinen Imbiss und Getränke - darunter auch Glühwein für die Erwachsenen ...

 


 

Wittenfelder Stelldichein 11. und 12. September 2021

Das Wittenfeder Stelldichein fand am vergangen Wochenende (11./12.09.) auf dem Festplatz der Nachbarschaft „Hölschers Festwiese“ statt. Die Freude war groß, dass man sich nach so langer Zeit wieder in geselliger Runde treffen konnte. Die Stimmung an den beiden Tagen war hervorragend! Bei bestem Wetter konnte man die Erleichterung über eine stückweite Normalität bei allen spüren. Zusätzliche Sicherheit war gegeben, da sich alle Anwesenden hatten testen lassen. Somit konnte man sich in ungezwungener Atmosphäre bei vielen netten Gesprächen wieder näher kommen.

Vorbereitungen

Eigens für das Stelldichein hatte der Vorstand eine neue  Bodenhülse installiert und sich von den Nachbarn Am Monenberg deren Fahnenmast ausgeliehen! An der Hütte am Festplatz wurde ein neues Bild installiert. Das Motiv findet sich auch an den Eingangsstraßen ins Wohngebiet wieder.

 

   

 

 

Kinderfest

Circa 65 aus Wittenfeld waren zum Kinderfest gekommen. Mit vollem Einsatz wurden alle aufgestellten Spielmöglichkeiten getestet. Ob groß, ob klein, alle hatten sehr viel Spaß an den Geräten. Ob auf dem Karussell, der  Hüpfburg oder dem Drehteufel – die Kids hatten riesig Lust auf die Geräte! In der Interaktive Area und den Bubble Balls kamen alle ins schwitzen

 

  

 

Die Nachbarschaft spendierte allen Eis „so viel man essen konnte“ von Wolli’s Traumeis-Mobil!

Die Gewinner des Schätzspiels freuten sich über tolle Preise!

 

Theo  schätzte die Anzahl der Bonbons im Schätzgals genau richtig! 88 Einhorn-Bonbons waren darin enthalten. Auf dem rechten Foto auch die Kinder, die die nächstbesten Schätzungen abgegeben hatten, v.l.: Henri, Theo, Lotta,  Zoe und Luke mit Volker Barenbrügge

 

Gottesdienst

Zum Gottesdienst auf "Hölschers Festwiese" zum Auftakt des 2. Tages des Wittenfelder Stelldicheins hatten sich viele Goxelerinnen und Goxeler eingefunden. Pfarrer Hammans gestaltete  den Gottesdienst - wie nicht anders zu erwarten - kurzweilig, informativ und ansprechend. Zum anschließenden gemütlichen Beisammensein unterhielt  das Jugendblasorchester Hochmoor bei beistem Sommerwetter die Gäste. Hier einige Bilder vom Gottesdienst, bei dem auch für die Opfer der Flutkatastrophe gesammelt wurde:

 

 

 

Anschließender Frühschoppen ...

Nachbarschaftsvorsitzender Volker Barenbrügge begrüßte nach dem Gottesdienst alle Gäste. Er nahm anschließende zahlreiche Ehrungen von Nachbarschaftsmitgliedern vor.

So ehrte er die Goldenen und Silbernen Königspaare von vor 25 bzw. 50 Jahren. Heiner Roß und Anne Böwing (Königspaar 1996), Hilde Möllers (Heidekönigin 1971 mit Klemens Völker (V) und Bernhard Hölscher (Heidekönig 1995 mit Edith Südfels(V).

Für ihre 60jährige Treue zur Nachbarschaft wurde Else Schulte geehrt.

Hoch soll’n sie leben…Die Anwesenden ließen gemeinsam mit dem Jugendblasorchester Hochmoor den Heidethron und Kinder-Heidethron hochleben!

 

Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Nachbarschaft wurden geehrt:

Claudia & Bernd Kiffmeyer
Ccchristine & Dominik Wissing
Andrea & Martin Boldrick
Frank Rohls
Sabine &  Thomas Sieverding

Für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Nachbarschaft wurden geehrt:

Peter und Guste Flacke,
Agnes Hertger
Albertine und Martin Köning

 

Versteigerung für den guten Zweck! Die auf der Jahreshauptversammlung begonnene Spendensammlung für die Flutopfer im Ahrtal wurde am Sonntag auf dem Stelldichein fortgesetzt. Auktionator Christian Pollmeyer versteigerte die extra für diesen Zweck geschmückte kleine Heidekarre. Die wie immer im amerikanische Stil durchgeführte Versteigerung lockte viele Spender an die Spendendosen. In Rekordzeit schnellten die Zahlen in die Höhe.

 

Den Zuschlag erhielt Sven Hermanns bei 429 €! Dabei traf es genau den Richtigen. Viele Stunden war Sven bereits als ehrenamtlicher Helfer im Ahrtal und Umgebung, um den Geschädigten vor Ort zu helfen.

Stolze 777 Euro brachte die Spendenaktion ein, welche die Nachbarschaft Wittenfeld zu Gunsten der Flutopfer gestartet hatte.
Die Summe wurde der Aktion Lichtblicke zu diesen Zweck überwiesen. Vielen Dank an alle Spender
!  

 

Dieses Dreamteam versorgte uns mit Getränken: Isabell, Carina, Sina und Inola hatten sichtlich Spaß an ihrem Job! Und  Kinderheidekönigin Pia präsentiert stolz ihren schönen Blumenschmuck. 

 

Alle negativ auf Corona getestet: so konnte der Ehrentanz mit dem Heidethron stattfinden! Unter dem Heidekranz wurde spontan das Tanzbein geschwungen und eine große Schunkelrunde aufgemacht.

 

Fotos: Tanja Gerding, Alois Lammering, Alois Bosman


Statt Sommerfest am Wochenende:

Jahreshauptversammlung am 20. August 2021 

Die Jahreshauptversammlung der Nachbarschaft Wittenfeld fand aus bekannten Gründen mit circa einem halben Jahr Verspätung statt. Der Vorsitzende Volker Barenbrügge begrüßte am 20. August im Heidekrug knapp 80 Wittenfelderinnen und Wittenfelder. Die Versammlung fand unter Einhaltung der 3G Regeln statt.

 

 

 

Der Termin wurde gewählt, weil an diesem Tag der Auftakt zu einem regulären Sommerfest stattgefunden hätte. Viel lieber hätte man sich an diesem Abend im Festzelt getroffen und den Auftakt zum Heidefest gefeiert. Jedoch waren alle froh, dass die Versammlung stattfinden konnte und man so die Gelegenheit fand einen Abend in der Gemeinschaft zu verbringen. Der Vorstand des Schützenvereins übernahm in gewohnter Manier die Bewirtung an diesem Abend.

In das Totengedenken für die Verstorbenen der Nachbarschaft schloss Thomas Wiesweg die Opfer der Flutkatastrophe vom 19. Juli 2021 ein.

 
Heiner Kloster berichtete von den Aktivitäten der Senioren. Da coronabedingt bis auf den Karneval fast alle weiteren Veranstaltungen ausfielen fiel der Bericht entsprechend kurz aus. Heiner konnte aber einen positiven Ausblick geben. Das Team der Seniorinnen und Senioren nimmt die Planungen für verschiedene Aktivitäten wieder in Angriff. So sollen am 14. Oktober ein Bingo stattfinden und am 11. November die Jahreshauptversammlung organisiert werden. Die Weihnachtsfeier ist für den 11. Dezember geplant. Alles steht und fällt jedoch mit der Entwicklung der Pandemie.


Frank Rohls hielt den Kassenbericht. Bedingt durch verschiedene Anschaffungen und anderen Mehrausgaben schloss die Kasse 2020 mit einem Fahlbetrag von 1196 € ab.

 
Erfrischend kurz und gut hielt Michelle Kortüm den Bericht zu über die Kassenprüfung: "Alles geprüft, alles für gut befunden, bitte um Entlastung des Vorstands!"


Der Vorsitzende Volker Barenbrügge bedankte sich bei seiner Vorgängerin und amtierenden Heidekönigin Maria Lammering für die während ihrer zehnjährigen Amtszeit geleistete Arbeit. Die Frage, wo denn die versprochene Checkliste für die Vorstandsarbeit in Pandemiezeiten sei, konterte Maria mit einem in Reimform verfassten Text.

Auch während der Pandemie hielten die Wittenfelder zusammen. Es mussten keine Abmeldungen hingenommen werden. Im Gegenteil, es gab in 2020/2021 bislang sogar 27 Neuanmeldungen!

 

Auch das Vorstandsteam bleibt unverändert zusammen! Thomas Wiesweg wurde als 2. Vorsitzender ebenso wiedergewählt wie die Bezirkskassierer Sabine Kappe, Claudia Strotkemper, Christiane Gerding und Robert Schwietering. Des weiteren wurden Tanja Bäumer (1. Schriftführein), Frank Rohls (2. Kassierer) und der ZBV Jörg Hermanns in ihren Ämtern bestätigt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig! Vorsitzender Volker Barenbrügge bedankte sich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit in seinem ersten Amtsjahr. Zur dritten Kassenprüferin wurde Maike Dietrich gewählt.


Das Vorstandsteam im Bild: Christiane Segbert, Volker Barenbrügge, Andrea Boldrick, Jörg Hermanns, Britta Völker, Christian Brinkschulte, Claudia Strotkemper, Maria Wesseling, Frank Rohls, Darleene Mücke, Tanja Bäumer, Tim Sander, Tanja Gerding, Thomas Wiesweg. Es fehlen: Sabine Kappe und Robert Schwietering


Währungsreform in Wittenfeld! Die blauen Wertmarken verlieren nach dem 12.09.21 ihren Wert. Am Wittenfelder Stelldichein können diese 1:1 gegen die neuen Wertmarken eingetauscht werden!

 

Thomas Wiesweg gibt einen Ausblick auf die im September geplanten Veranstaltungen. Am 11. September findet von 14-17 Uhr das Kinderfest statt. Am 12. September lädt die Nachbarschaft um 10 Uhr zur Messe und zum anschließenden Frühschoppen auf dem Festplatz ein. Nähere Infos folgen!

Den Bericht des Goxelrats gibt Cordula Brinkschulte ab. Auch der Goxelrat musste kreative werden und coronakonforme Veranstaltungsformate entwickeln, von denen einige Ideen auf künftig weiter verfolgt werden sollen. 

 
Ein Antrag auf eine Spende aus der Nachbarschaftskasse zu Gunsten der Flutopfer wird mehrheitlich abgelehnt. Statt dessen wurde eine Büchsensammlung durchgeführt, die auf dem Kinderfest und dem Stelldichein weitergeführt werden wird.


Heiner Imming wirbt für den Dartclub, der sich jeden Donnerstag von 19—22 Uhr am Sportplatz trifft. Jeder ist herzlich willkommen sich dort am Dartboard zu versuchen. Zudem macht Heiner auf den Beginn der Fußballsaison aufmerksam.

 
Glücksfee Maria Lammering zog die glücklichen Gewinnerinnen und Geweinner von einigen Sachpreisen. Marinne Stippel, Ursula Richter, Heiner Imming und Walburga Kloster.  


Vorstandsmitglieder des Goxeler Schützenvereines übernahmen die Bedienung an dem Abend.

Fotos: Thomas Dietrich


Ostergeschenk vom Heidethron

Nach diesem tollen Ostergeschenk mussten die Kinder in Goxel gar nicht lange suchen! Der Heidethron der Nachbarschaft Wittenfeld spendiert eine gut gefüllte Kiste mit Sandkastenspielzeug, die nun direkt neben der Buddelkiste am Spielplatz Monenberg zu finden ist. Das Heide-Königspaar Maria Lammering und Heinz Gröning hatte sich diese Überraschung überlegt, da auch in diesem Jahr das traditionelle große Osterfeuer der Nachbarschaft ausfallen muss. Hier sorgt das Ehrenpaar ansonsten immer Stockbrot, das sich die Kids über einem kleinen Feuer fertig backen und genießen können.


Straßenreinigungsaktion 2020
Nachdem im Jahr 2020 corona-bedingt keine Straßensäuberungsaktion stattfinden konnte, haben die Nachbarschaft Wittenfeld und der Goxeler Schützenverein für den 20. März 2020 wieder zum gemeinsamen Aufräumen eingeladen. Mit entsprechenden kleinen Gruppen und genügend Abständen wurden in den Straßen rund um das Wohngebiet und im Goxeler Außenbereich fleißig gesammelt. Die Aktion fand statt im Rahmen einer Aktion der Stadt Coesfeld. Ein gemeinsamer Abschluss musste allerdings wegen der Schutzbedingungen zur Corona-Pandemie verzichtet werden.


In kleinen Gruppen sammelten sich die freiwilligen Helferinnen und Helfern, dann ging es auf die Strecke.

 

 

Kleine Pause für die Kleinen:

 

Und auch an der B 525 wurde fleißig gesammelt.

Zum Schluss war der Container voll mit diversem Abfall gefüllt.

Die Nachbarschaft Wittenfeld und der Schützenverein bedanken sich bei allen, die aktiv an der Aktion teilgenommen haben!
 

Fotos: A.Lammering/L.Vogel/V.Barenbrügge/A.Bosman


Liebe Wittenfelder!

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende. So mancher wird sich fragen, wo die zum letzten Jahreswechsel sorgsam formulierten guten Vorsätze und vielen Wünsche geblieben sind.

Unser Karnevalsfest konnten wir so schön und intensiv feiern wie in den Jahren zuvor. Im Laufe des Jahres wurden wir leider gezwungen, auf viele schöne gemeinsame Momente zu verzichten. Im Sinne der Gesundheit aller machen es die Umstände notwendig, dass wir unsere Nachbarschaft anders leben und erleben. Kleine Gesten und Aufmerksamkeiten, nette Hilfen von und für Nachbarn und Freunde machen unsere Gemeinschaft in diesen Zeiten aus. Die vielen Lichter an den Weihnachtsbäumen die unsere Straßen schmücken, sind Zeichen der Verbundenheit und Hoffnung!

 Wir wünschen allen Nachbarn, Familien und Freunden

ein frohes Weihnachtsfest und ein

erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr 2021

Euer Nachbarschaftsvorstand

Die für Freitag, den 15.01.2021 geplante Jahreshauptversammlung wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Den Ersatztermin werden wir zu gegebenem Zeitpunkt bekannt geben. Der Vorstand bleibt bis dahin im Amt. Die Mitgliedsbeiträge werden im Hinblick auf die aktuelle Situation ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt kassiert.


Goxel im Advent - von Maria Lammering


Nikolaus in Wittenfeld - schöne Überraschung

Wie schon am Abend des 1. Adventssonntag überrasche in buntes Gefährt mit Traktor und Anhänger die Wittenfelderinnen und Wittenfelder. Jetzt macht so der Nikolaus seine Runde durchs Wohngebiet, unüberhörbar mit passenden Liedern zum Anlass - zur Freude von Jung und Alt. Auch in der Bauerschaft Goxel erfreute das Gefährt an den Adventssonntagen die Anwohner.

 


Maria Lammering mit Stadtplakette geehrt

Quelle: Bericht von Leon Seyock in der "Allgemeinen Zeitung" Coesfeld, vom 02. Sept. 2020

"Mehr als nur ein ehrenamtliches Hobby"

von Leon Seyock
 

Coesfeld. Als plötzlich das Telefon klingelte, sie einen Anruf aus dem Rathaus erhielt und dann auch noch Bürgermeister Heinz Öhmann Grüße ausrichten ließ, da lief ihr Gesicht rot an. "Ich konnte mir gar nicht erklären, was passiert sein sollte", beschreibt Maria Lammering ihre gemischte Gemütslage vor wenigen Wochen. Aus dem roten Gesicht sei dann schnell ein blasses geworden, als am Telefon verkündet wurde, dass sie selbst für den Erhalt der Stadtplakette vorgeschlagen wurde.

"Erst nach einigen Überlegungen konnte ich mich richtig mit dem Gedanken anfreunden", sagt Lammering am Montagnachmittag, nachdem Bürgermeister Heinz Öhmann ihr die Plakette "für außerordentliches Ehrenamt" überreichte. Besonders engagiert habe sich Maria Lammering allemal, wie Öhmann in seiner Ansprache betonte: "Sie haben sich stark für die Nachbarschaft Wittenfeld, zehn Jahre lang also Vorsitzende, eingebracht. Mit Idealismus, Tatendrang und viel Herz haben Sie die Nachbarschaft geführt."

Nicht nur in Goxel, sondern die gesamte Stadt schätze ihr und das Engagement der gesamten Nachbarschaft, denn "Alle Coesfelder schauen regelmäßig nach Goxel", so Öhmann und bringt den Karneval zur Sprache. "Mitfeiern, wenn alles fertig ist, möchten viele. Aber planen, Verantwortung übernehmen, sich womöglich noch Urlaub dafür nehmen, das können oder wollen immer weniger", so der Bürgermeister. Seinen Dank für dieses Engagement sprach er Maria Lammering als langjährige Vorsitzende der Nachbarschaft aus, auch wenn er eine kleine parat hatte: "Ich selber war nicht häufig beim Karnevalsumzug in Goxel. Denn viele Narren, die mach am Straßenrand erkannten, zeigten mir gegenüber eine ganz besondere Gastfreundschaft. Sie waren überaus freundliche und haben mich nicht nur mit einem oder zwei Schäpsken oder anderen alkoholischen Getränken versorgt, sondern mit weiteren."

Ein Lachen geht durch die Reihen im Stadtschloss. Unter langem Applaus überreichte Heinz Öhmann anschließend die Stadtplakette an Maria Lammering - und dazu einen Blumenstrauß mit Heidekraut, wie er feststellte und spielte damit auf die Heidekönigin an, als die Maria Lammering aktuell selbst betitelt wird.

Auch Johannes Hammans ergriff das Wort und sprach Maria Lammering seinen Dank aus. "Wenn es Sie nicht geben würde, dann gäbe es auch den Karneval in Goxel nicht", versicherte der Pfarrer. Denn in einer schwierigen Zeit habe sie vor zehn Jahren das Amt der Nachbarschafts-Vorsitzenden übernommen, nichtsdestotrotz den Karneval und weitere Veranstaltungen in Goxel stets vorangetrieben.

Sichtlich gerührt fand Lammering selbst einige Worte des Dankes und betonte, dass stets Viele an den Festivitäten mitgewirkt hätten. "Ich bin von Anfang an eigentlich nur meinem Hobby nachgegangen", sagt sie. Doch für die Anwesenden und Bürgermeister Öhmann war es weitaus mehr als nur ein Hobby: "Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, das WIR zu erhalten und Menschen zusammenzubringen. Und das ist Ihnen sehr gelungen."

Zitat von Pfarrer Johannes Hammans: "Ich glaube ja nicht an Verschwörungstheorien. Was ich aber glaube, ist, dass Maria Lammering das Corona-Virus erfunden hat, um ein Jahr länger als Heidekönigin zu regieren!"

 

Rückblicke:

Osterfeuer 2022

Sommerfest 2020 ist ausgefallen - mehr Infos dazu hier

Mitgliederversammlung vom 17. Januar 2020

Senioren-Weihnachtsfeier

Fahrt zum Weihnachtsmarkt 2019 in Soest

Seniorenfahrt am 12. September

Sommerfest 2019

Osterfeuer 2019

Straßenreinigungsaktion 2019 am 6. April 2019

Rückblick auf die Weihnachtsfeier 2018 der Senioren

Sommerfest 2018 hier

Wittenfelder Radtour 2018

Osterfeuer 2018

Rückblick auf die Weihnachtsfeier 2017 der Senioren

Nikolaus zu Besuch im Kindergarten

Maifest der Wittenfelder Senioren

Seniorenausflug 2016

Luftgewehrschießen der Wittenfelder Jugend

Dank an Familie Rohls

Cool Water Challenge

Kicker-Turnier März 2014

Besuch der Potts-Brauerei in Oelde

"Bullemänner" 2013 in Goxel: Furztrocken

Genussführung Kornbrennerei Sasse

ZDF-Fernsehgarten 2006

50 Jahre Nachbarschaft: Veranstaltungen / Gründungsfeier  

Bundesverdienstkreuz für Bernhard Hölscher


Jahreshauptversammlung am 17. Januar 2020

Volker Barenbrügge neuer Vorsitzender der Nachbarschaft Wittenfeld

Es war die letzte Jahreshauptversammlung der Nachbarschaft Wittenfeld unter der Leitung von Maria Lammering als Vorsitzende. Nach zehn Jahren hatte sie - wie bereits angekündigt - bei den Vorstandswahlen nicht mehr kandidiert. Als Nachfolger wurde einstimmig Volker Barenbrügge gewählt.

Doch hier der Reihe nach die Informationen in Wort und Bild aus der Mitgliederversammlung:

Volles Haus im "Heidekrug" (zuvor Festsaal Heidehof)  in Goxel. 115 Mitglieder konnte Vorsitzende Maria Lammering begrüßen. Nach der Begrüßung und dem Gedenken an die verstorbenen Nachbarschaftsmitglieder wurde zunächst über eine Anpassung der Statuten beschlossen. Die im letzten Jahr bereits beschlossene Anpassung der Mitgliedsbeiträge (12 € Erwachsener je Jahr. Ehrenmitglieder aber 85 Jahre frei) in die Statuten aufgenommen. Hier zu den geänderten Statuten

 

Bei den Berichten aus dem letzten Jahr informierte Heiner Kloster ausführlich über die Aktivitäten der Wittenfelder Senioren.

 

Frank Rohls trug den Kassenbericht vor. Er konnte ein positives Jahresergebnis verkünden.

Nachdem die Kassenprüfer eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten, erteilte die Versammlung auf Antrag von Kassenprüfer Klaus Schultewolter einstimmig die Entlastung.

 

Klaus Schultewolter informierte auch über die Ergebnisse der monatlichen Papiersammlungen. 25,54 t Papier brachten einen Erlös von 621,90 €. Die gesammelte Menge lag damit um rund eine Tonne höher als im Jahr 2018. Der Erlös wird wieder für soziale Projekte in Tansania zur Verfügung gestellt. Er wies auch darauf hin, dass das Singen unter dem Adventskranz ab 2020 bereit um 17.30 Uhr beginnt.

Vorsitzende Maria Lammering berichtete dann nicht nur über das letzte Jahr sondern erinnerte auch an wichtige Entwicklungen und Entscheidungen aus den letzten 10 Jahren ihrer nun zu Ende gehenden Amtszeit. Dazu zählten die – letztlich erfolglosen - Bemühungen um einen Bürgerladen in Goxel, die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen  der Nachbarschaft, die Diskussion und entsprechende Änderungen um den Karnevalsumzug mit der Verlegung vom Rosenmontag auf den Tulpensonntag, die neue Straßenbeleuchtung im Wohngebiet, die Unterhaltungsabende mit den Bullemännern und mit Frieda Braun. Ihr persönlicher Höhepunkt war dann ihre Regentschaft als Heidekönigin beim Sommerfest 2019. Sie dankte allen, die ihr bei ihren Aufgaben unterstütz und die sich für die Nachbarschaft Wittenfeld engagiert haben.

Die versammelten Wittenfelder erhoben sich von den Plätzen und dankten Maria für ihre Arbeit mit lang anhaltendem Beifall.

Für alle ausscheidenden Vorstandsmitglieder und natürlich auch für Maria Lammering gab es dann Blumen für die Damen und ein in Flaschen gefüllte Aufmerksamkeit für die Herren - auch für die Ehepartner der "Amtsträger".

 

Hier die Ergebnisse der Wahlen (alle einstimmig):

1. Vorsitzender     Volker Barenbrügge
2. Schriftführerin   Britta Völker (Wiederwahl)
1. Kassiererin       Andrea Boldrick (Wiederwahl)
Kassierer Bez. 1    Maria Wesseling
Kassierer Bez. 5    Tim Sander
Kassierer Bez. 6    Christian Brinkschule (Wiederwahl)
Kassierer Bez. 7    Darleene Lablans
Kassenprüfer        Thomas Köhne

Maria Lammering hatte für ihren Nachfolger eine kleine Überraschung parat. Im Haushalt von Volker Barenbrügge fehlte noch ein Hund.
Aber  zum Glück für Volker und seiner Ehefrau Ulla handelte es sich nicht um einen "richtigen" Hund!

  

Gruppenbild mit Blumen: neue, bleibende und ausgeschiedene Vorstandsmitglieder. Bei den ausgeschiedenen sind auch die Partner mit auf dem Bild.

Das Programm mit allen Terminen 2020 stellte Tanja Gerding vor. Auch ein Termin in 2021 ist bereits festgelegt: die nächste Jahreshauptversammlung wird am 15. Januar 2021 stattfinden. Alle Termine sind jetzt  hier abrufbar.

Der bisherige Heidehof erhält wieder seinen früheren Namen „Heidekrug“. Einzelheiten dazu trug Kirsten Fabry vor. „Der Heidekrug soll wieder Goxels Gasthaus werden“, so überschrieb Fabry das Konzept. Mit einem Geschenk für die Nachbarschaft wartete Kirstin Fabry zusammen mit Holger Kaup, Eigentümer des Heidekrugs, für den Karnevalsumzug im Februar auf. Sie übergaben etliche Kilos mit "Lollys" als „Wurfmunition“ für den Prinzenwagen.

 

Unter dem Punkt Verschiedenes berichteten Lisa Sander mit zwei weiteren Müttern aus dem Elternrat des Herz-Jesu-Kindergartens. Sie trugen einige Ideen und Gedanken vor, mit denen das Leben in und für Goxel etwas besser gestaltet werden soll.

 

Zum Abschluss des offiziellen Teils des Abends gab es noch besonders erfreute Gesichter. Denn bei der schon traditionellen Verlosung von Preisen, die von Heideprinz Heinz Gröning gezogen wurden, hatten Christian Brinkschulte, Ludger Gerding, Angelika Steinkamp und Christiane Saalmann das Glück auf ihrer Seite.

 

Und dann blieb noch viel Zeit, um dem neuen Vorsitzenden zu gratulieren, der scheidenden Vorsitzenden zu danken oder das eine oder andere Pläuschen zu machen...

   

 

Fotos: Thomas Dietrich


Wittenfelder auf dem Weihnachtsmarkt in Soest (2019)

Die Weihnachtszeit wäre nicht komplett ohne einen Ausflug der Goxeler Nachbarschaft Wittenfeld  zu einem Weihnachtsmarkt. Also hat sich Goxel vorweihnachtliche Gedanken gemacht und hat für die diesjährige Glühweinwanderung  der Nachbarn zum Weihnachtsmarkt Soest aufgerufen.

Gesagt, getan: Somit düsten wir am Samstag (7. Dezember)   los in Richtung Soest – von Goxel aus  sollten es ungefähr 1,5  Stunden Fahrtzeit sein. In Soest angekommen führte uns der erste Weg direkt in die besinnliche Atmosphäre inmitten der vorweihnachtlich geschmückter Soester Altstadt auf dem Weihnachtsmarkt.

Während zahllose Sterne den gesamten Marktplatz mit seinen hübschen Fachwerkhäusern überspannen und damit noch ein zusätzliches Glanzlicht aufsetzen, bilden an anderer Stelle die Türme von St. Patrokli und St. Petri sowie das historische Rathaus den beeindruckenden Rahmen für den Weihnachtsmarkt. Auf dem romantischen Vreithof schlängeln sich die Weihnachtsstände an urigen, einladend illuminierten Fachwerkzeilen entlang rund ums Rathaus. Umrahmt von Kerzenschein und weihnachtlichen Vorboten, abseits von allen hektischen Festtagsvorbereitungen, wird hier ein Stückchen Weihnachtsgefühl vermittelt.

In kleinen Gruppen flanierte man an den Ständen entlang, gönnte sich hier und da einen Glühwein oder eine heiße Schokolade, genoss die Köstlichkeiten, kaufte vielleicht ein kleines Geschenk und kostete dieses ganz besondere Erlebnis aus, das Lust auf Weihnachten macht.

 

 

 

 

 

Fotos: Th.Dietrich u. A.Lammering


Straßenreinigungsaktion 2019

Bei der diesjährigen Strassensäuberungsaktion der Nachbarschaft Wittenfeld und des Schützenvereins Goxel waren am 6. April wieder viele fleißige Hände aktiv, um die Straßenrändern von Unrat zu reinigen. Ein herzliches Danke für die Beteiligung an alle Helferinnen und Helfer! Hier weitere Fotos von der Aktion:

 

Fotos: Th.Wiesweg / A.Bosman

 



Fahrt zum Nostalgischen Weihnachtsmarkt Hattingen
am 03. Dezember 2016

Wenn Weihnachtsmelodien erklingen und der Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Bratäpfeln in der Luft liegt, ja dann zieht es den Goxeler wieder in die weite Welt der Weihnachtsmarktes. In diesem Jahr zog eine kleine "Horde" nach Hattingen zum historischen Weihnachtsmarkt. Man wurde sofort von den Weihnachtsmännern begrüß und der schiefe Turm der Sankt Georg Kirche wurde zum zentralen Orientierungspunkt auserkoren. Dass der Kirchturm so schief ist, lag zu dieser Zeit keinesfalls am Glühwein! – sondern an der Rache eines zu schlecht bezahlten Zimmermanns.

Durch enge Gassen und vorbei an bunt bestückten Weihnachtsbuden zog man natürlich zum alten Rathaus, das mit 24 weihnachtlich bemalten Täfelchen verziert ist. Frau Holle öffnet  täglich vor den erwartungsvoll wartenden Kindern eines der Fenster. Nach weihnachtlichen Liedern, Geschichten und Gedichten schüttelt Frau Holle ihr Federbett über dem Weihnachtmarkt aus und lässt  Goldtaler, Bonbons und andere süße Köstlichkeiten schneien. Gemütlich schlenderte man weiter durch die Altstadt, vorbei am alten Bügeleisenhaus und immer wieder zogen die bunten Stände die Blicke auf sich. Der eine oder andere versuchte dann noch unter heftigen Feilschen ein Schnäppchen zu machen bevor es dann gegen 21 Uhe wieder Richtung Heimat ging. Ein rundum gelungener Tag!

Hier dazu einige Bilder...

 

 

 

 

 


Die Nachbarschaft Wittenfeld sagt DANKE für ein langjähriges Engagement!

Sechs Wochen ist es nun her, dass wir uns mit dem plötzlichen Tod von Josef Rohls abfinden mussten.

Es war schwer für die Goxeler, danach wieder durch die Ladentür zu gehen. Unwirklich, nicht fassbar, dass Josef, der Chef, in seinem Kittel nie wieder durch seinen Laden laufen wird. Traurig, zu wissen, dass wir Josef nicht mehr fragen können: Josef sag mal, was nehme ich da am besten, - Josef, was kannst du da empfehlen, - Josef, ich möchte einen Wein verschenken, was trinkt das Geburtstagskind, zu dem ich gehe, du kennst es doch. Immer gab es neben dem Einkauf auch noch Gelegenheit zum Plausch mit ihm oder untereinander mit den anderen Kunden.

Es klingt unglaublich, aber so war es bei Rohls bis zum 08.05. 2015. Seit dem Tag ist alles anders. Seine drei Kinder, die ihn seit dem frühen Tod seiner Frau Hedwig vor 12 Jahren, mitgetragen haben, wo immer es nötig war, ermöglichen es, das wir weiter am Vormittag einkaufen konnten.

Nun ist auch dieses zu Ende.

Traurig über diese unaufhaltsame Entwicklung, aber dankbar für die gute vergangene Zeit, sagen wir aufrichtig Danke für alles!

Danke für alle die Bemühungen in den vergangenen Jahren, für all die kleinen und großen Gefälligkeiten. Hatten wir einen besonderen Waren-Wunsch, wurde von Josef geschaut, ob er dieses erfüllen konnte, oder ob er ihn gar in sein Sortiment aufnahm. Hatten wir das Geld vergessen, konnten wir ein andermal bezahlen und es wurde solange „Ins Buch“ angeschrieben. So konnten wir auch nach dem Sturm Kyrill, trotz Stromausfall, bei Kerzenschein, einkaufen und alles aufschreiben lassen. Bezahlt wurde später. Wo sonst, war so etwas in Coesfeld möglich? Wir konnten unsere Kinder mit einem Zettel schicken und sie kamen mit dem Einkauf zurück und hatten das passende Wechselgeld in der Tasche. Beim Einkaufen der losen Süßigkeiten haben die Kinder praktische Mathematik gelernt. Und wie oft kam es vor, dass jemand sagte: ich suche in der ganzen Stadt etwas Bestimmtes, und wo habe ich es gefunden? Bei Rohls!

Es geht ein Stück Geschichte in Goxel zu Ende. Einkaufen können wir wo anders, aber Rohls ….. das war einmalig. Wir, die Nachbarschaft Wittenfeld, sagen der ganzen Familie Rohls aufrichtig Danke für die gute Zeit und wünschen Petra, Frank und Kathrin einen guten Start in den neuen Alltag, frei von Sorgen der letzten Wochen.

 Die Familie Rohls hat sich über drei Generationen verdient gemacht um die Nachbarschaft Wittenfeld und das werden wir nicht vergessen.

Für die Nachbarschaft Wittenfeld

Maria Lammering

 

 

 



Genussführung bei der Kornbrennerei Sasse am 28. April 2012

 

27 Wittenfelderinnen und Wittenfelder  haben die Brennerei Sasse in Schöppingen besucht und sich die Herstellung der Produkte erläutern lassen. Zu so einer Führung gehört natürlich auch die Verkostung der vorgestellten Produkte. Überrascht hat die vielseitige Palette der Feinbrennerei Sasse, auch die Qualität und Individualität der vorgestellten "Köstlichkeiten" hat viele positiv überrascht. Alle waren sich einig: der Besuch hat sich gelohnt!