Glasfaser für Goxel - warum?

Überblick über Gebiet Goxel

Informationsveranstaltung Aussenbereich vom 22. Januar 2019

Informationsveranstaltung Wohnbereich vom 25. Februar 2019

Kontakte und mehr

Antrag für Vertragsabschluss Glasfaser (PDF-Datei)

Aktuelle Informationen zum Glasfaser-Ausbau (Stand Juni2019)

Geschafft! Die erforderlich 75 % der Haushalte im Goxeler Außenbereich (ohne Wohngebiet) haben sich für einen Glasfaseranschluss entschieden. Damit ist der Weg für eine sichere und schnelle stabile Breitbandversorgung geebnet. In den nächsten Wochen wird das weitere Vorgehen abgestimmt. Aktuell laufen Gespräche über den Zuschnitt des Gebietes in Zusammenhang mit angrenzenden Polygonen. In Kürze wird abgesprochen, wie die Anschlüsse sinnvoll und wirtschaftlich gestaltet werden können.
 

Auch für das Wohngebiet Goxel wird es Glasfaseranschlüsse geben. Inzwischen wurde im  zusammgefassten Gebiet Wohngebiet Goxel, Maria-Frieden und Lette die Quote von 40 Prozent erreicht. Die Deutsche Glasfaser wird nun mit den Planungen der Umsetzung beginnen. Allein im Wohngebiet Goxel wurde  die Anmeldequote mit deutlich über 50 Prozent klar überschritten.. 

Ende Februar hatte es dazu im  Pfarrzentrum der Herz-Jesu-Kirche eine Informationsveranstaltung gegeben - siehe Bericht weiter unten.


Hier können Sie Informationen der Firma OMNION für den Außenbereich Goxel online abrufen.

é nach oben


In Goxel steht die digitale Zukunft vor der Tür

Infoveranstaltung der Deutschen Glasfaser für Siedlungsbereich Goxel

Bis auf den letzten Platz besetzt war der große Versammlungsraum im Pfarrheim Herz Jesu Goxel bei der Informationsveranstaltung zur Verlegung eines Glasfasernetzes im Wohngebiet Goxel am 25. Februar 2019.

Nach einer kurzen Begrüssung durch Bürgermeister Heinz Öhmann stellten Vertreter der Deutschen Glasfaser und der Stadtverwaltung den Goxelern das Projekt vor. Mit Anschluss von Goxel an ein Glasfasernetz wäre Goxel für die digitale Zukunft bestens gerüstet. Die vergangenen Jahre haben gezeigt, mit welch rasanter Entwicklung sich die Datenmengen vervielfachen, die jeder im Alltag mit seinen digitalen Endgeräten verarbeitet, ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht.

Nur im Rahmen dieser Aktion sei es möglich, den Anschluss praktisch kostenfrei ins Haus gelegt zu bekommen, so die Information der Deutschen Glasfaser. Bei Abschluss eines Vertrages mit einer Mindestlaufzeit von zwei Jahren entfallen für den Endkunden die Anschlussgebühr in Höhe von 750,-- Euro komplett. Wer noch in einem laufenden Vertrag bei einem anderen Anbieter ist (für Internet und Telefon), muss die Monatsgebühr für die Nutzung des Glasfaseranschlusses erst dann bezahlen, wenn der aktuelle Telekommunikationsvertrag ausläuft. Alle Formalitäten zum Umstieg auf die Glasfasertechnik werden von der Deutschen Glasfaser als Serviceleistung übernommen. Nach Ablauf von zwei Jahren kann der Vertrag ohne weitere Folgen gekündigt und mit einem anderen Anbieter der Glasfasertechnik ein neuer Vertrag abgeschlossen werden. Auch die Weg zurück ins alte Telefonnetz ist machbar, die vorhandenen Telefonleitungen verbleiben im Haus, auch wenn der Glasfaseranschluss gelegt ist.

Neben schnellem Internet mit einer Downloadrate von 200-1000 mbit/s kann über das Glasfasernetz telefoniert und fern gesehen werden. Die vorhandenen Telefonnummern bleiben selbstverständlich erhalten.

Das digitale Fernsehprogramm bietet dabei bisher ungeahnte Möglichkeiten: das laufende Programm kann z.B. jederzeit unterbrochen werden, um es dann weiter zu schauen. Auch das zeitversetzte Schauen einer Sendung ist jederzeit möglich, eine vorher programmierte Aufzeichnung ist dafür nicht erforderlich. Jeder kann sich sein Fernsehprogramm individuell zusammenstellen. Über W-Lan kann auf allen digitalen Endgeräten (Handy- Tablet, Computer) das ganze Fernsehprogramm gesehen werden, um einige der Möglichkeiten eines Glasfasernetzes zu beschreiben.

Die Verlegung der Leitung ins Haus erfolgt mit speziellem Gerät. Ein Kabelgraben bis zum Bürgersteig muss nicht gegraben werden, die Kabel werden unterirdisch bis an die Hauswand gelegt. Lediglich direkt am Haus muss dann eine Grabung erfolgen, um das Kabel ins Haus führen zu können. Die vorhandenen Netzinstallationen im Haus können weiter genutzt werden, auch ein vorhandenes W-Lan Netz kann genutzt werden. Die für die Nutzung des Glasfaseranschlusses erforderlichen Geräte werden in der Standartausführung kostenfrei zur Verfügung gestellt. Im Rahmen der Beratung zum Anschluss werden Techniker der Deutschen Glasfaser jeden Haushalt, der einen Vertrag abgeschlossen hat, besuchen und vor Ort mit den Endnutzern die jeweilige optimale Konstellation im jeweiligen Haushalt festlegen.

40% der Haushalte müssen eine Vertrag abschließen, dann wird das Netz aufgebaut, ein wichtiger Schritt in die digitale  Zukunft.

Viele Goxeler nutzten im Anschluss der Infoveranstaltung die Gelegenheit, mit den vor Ort anwesenden Beratern ins Gespräch zu kommen, auch erste Verträge wurden abgeschlossen. Bis zum 13.05.19 läuft diese Aktion, wenn bis dahin  die 40% Prozent Marke nicht erreicht worden ist, dann………..wird es wohl nichts mit der digitalen Zukunft in der Wohnsiedlung Goxel.

Die Deutsche Glasfaser steht für weitere Fragen bereit:
In der Niederlassung in Lette, Bahnhofsallee 13
Dienstag-Freitag 14:00 – 19:00 Uhr
Samstag 09:30 – 15:00 Uhr

Als pers. Ansprechpartner steht Winfried Schwarz den Goxelern zur Verfügung. W. Schwarz ist telefonisch erreichbar unter 02871-2411954 oder 0151-42504654. Auch eine individuelle Beratung vor Ort bietet die Deutsche Glasfaser den Goxelern an.

Weitere Informationen finden sich auf der Internetpräsenz der Deutschen Glasfaser unter https://www.deutsche-glasfaser.de/netzausbau/gebiete/lette/

Hier kann auch der Stand der abgeschlossenen Verträge eingesehen werden (gebündelt für das Wohngebiet Goxel mit Lette und Maria-Frieden.

Es bleibt spannend in Goxel….

Bekanntlich ist im Außenbereich von Goxel die dort erforderliche Quote von 70 % nicht nur erreicht, sondern deutlich überschritten. Dort soll das Glasfaserangebot von der Fa. Omnion realisiert werden - allerdings unter ganz anderen Voraussetzungen wie in Wohngebieten.

 

é nach oben


Großes Interesse an Glasfaser für Goxeler Außenbereich

Auf eine große Resonanz stieß die Einladung zu einer Informationsveranstaltung am 22. Januar 2019 über Pläne für die Glasfaserversorgung des Goxeler Außenbereichs. Deutlich über 100 Interessierte - vorwiegend Goxelerinnen und Goxeler - waren gekommen, um sich über die Wege zu einer schnellen und zukunftsorientierten Internet-Versorgung zu informieren.

Für das siebenköpfige Multiplikatoren-Team begrüßte Thomas Köhne die Interessenten und die Experten.

 Als erster zeigte Jochen Wilms von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Coesfeld anschaulich die bisherige Entwicklung der Breitbandversorgung im Kreis und in der Stadt Coesfeld auf. Er machte deutlich, dass eine Versorgung mit Glasfaser der optimale Weg im Außenbereich für eine Breitbandversorgung ist. Anders als in verdichteten Wohngebieten von Städten hätten die großen privaten Anbieter so gut wie kein Interesse, die Außenbereich mit Breitband zu versorgen - so sei ein besonderes eigenes Engagement der Anwohner der beste - und vor allem - kürzeste Weg zu schnellen Internetzugängen.

Die von Herrn Wilms in der Versammlung gezeigte Präsentation  kann hier als PDF-Datei abgerufen werden

Präsentation der WFC

 

Anschlussbild:
 
Stephan Rinne vom Unternehmen Emergy bzw. Omnion -  an dem die Stadtwerke Coesfeld  beteiligt sind - zeigte dann die Möglichkeiten einer Realisierung auf. So müssten 70 Prozent der Haushalt im Gebiet des Goxeler Außenbereichs bereit sein, für den Anschluss Geld in die Hand zu nehmen. Zudem müsste die Gemeinschaft das Verlegen der notwendigen Leitungen für die Aufnahme von Glasfaserleitungen organisieren. Dafür wird ein finanzieller Beitrag über eine sog. "Buddelkasse" bereitgestellt. Zu den gleichen bisher bekannten Konditionen soll das Volumen eines Glasfaseranschlusses verdoppelt werden. In der ersten Variante für 45 EUR monatlich werden damit statt bisher 50 MBit/s nun 100 MBits/ Down- und Upload angeboten, die Alternativ sind für 59 EUR nun 200 statt bisher 100 MBits/s. Stephan Rinne stellte die Einzelheiten eines Vertragswerkes vor und erläuterte dabei die zahlreichen Fragen der Anwesenden. Dazu gehörten Fragen zu den Bereichen Kostenkalkulation, Beibehaltung der Telefonnummern, Zeitschiene, Kündigungsmodalitäten, Haftungsfragen oder technische Einzelheiten der Anschlüsse.

Weitgehend wurden die Fragen an Ort und Stelle beantwortet.

Die von Herrn Rinne vorgestellte Präsentation kann hier als PDF-Datei abgerufen werden:

Präsentation Omnion als PDF-Datei

Fotos: A.Bosman

Noch am Abend wurden die ersten Verträge unterschrieben, andere nahmen die Vertragsvordrucke mit nach Hause. Da die Nachfrage nach den Vertragsvordrucken größer als der Vorrat war, können die Vertragsvordrucke hier als PDF-Datei heruntergeladen werden:

Antrag für Vertragsabschluss Glasfaser (PDF-Datei)

In den nächsten Wochen soll nun festgestellt werden, ob die erforderlichen 70 Prozent der Haushalt in der Goxeler Bauernschaft den Glasfaseranschluss wollen - denn nur dann ist eine Realisierung des Vorhabens möglich.

Wer nach dem Informationsabend oder durch die hier aufgeführten Punkte darüber hinaus noch Fragen hat, kann diese per E-Mail richten an:

glasfaser@goxel.de
 

Die Fragen werden dann entweder direkt beantwortet oder an die entsprechenden Partner/Fachleute weitergeleitet und dann beantwortet. Fragen können auch an die Ansprechpartner gerichtet werden, die dann für eine Beantwortung Sorge tragen.

é nach oben

 

Glaserfaser - schnelles Internet auch für Goxel möglich!?


Bild: Bernd Kasper pixelio.de

Jetzt gibt es auch in Goxel eine Initiative, die Bauernschaft Goxel des Coesfelder Ortsteiles mit schnellen und attraktiven Internetzugängen zu versorgen. Im Umfeld hat es ja bereit viele Initiativen gegeben. So sind z.B. in der Bauernschaft Harle die ersten Anschlüsse fertig, weitere folgen. In Gescher wurde in den vergangenen Monaten viel gebuddelt und etliche Kilometer Glasfaser in den Boden gebracht.

Wollen wir warten bis zum Sankt-Nimmerleinstag? Warten, bis wieder mal eine neue Strategie der großen nationalen Konzerne angekündigt wird. Oder warten auf versprochene Fördertöpfe?

Auf Initiative aus dem landwirtschaftlichen Bereich haben sich einige Personen gefunden, die den Stein ins Rollen bringen wollen. In den  den bestehenden Nachbarschaften der Bauernschaft wurden Personen angesprochen, die sich bereit erklärt haben, die Bereitschaft für die erforderlichen Schritte hin zu einer Glasfaserversorgung zu hinterfragen und die erforderlichen Schritte auf diesem Weg mit anzustoßen.

 

Ansprechpartner (Multiplikatorenteam) für die Anlieger in Goxel (Bauernschaft) sind:
Kontakt per E-Mail unter glasfaser@goxel.de

Frank Wegmann, Goxel 38a

Kersten Wilmer, Goxel 37

Martin Hidding, Goxel 18d

Dominik Roling, Goxel 36

Marcel Uesbeck, Goxel 55

Thomas Köhne, Goxel 65

Alois Bosman, Goxel 49

é nach oben


Hier ein Überblick über die Fläche des Glasfaser-Polygons Außenbereich Goxel zu den Nachbarbereichen.
Der weiß gekennzeichnete Bereich des Wohngebietes Goxel gehört zum Polygonbereich der "Deutschen Glasfaser"!

 

é nach oben


Glasfaser für unsere Bauerschaft

Glasfaseranschluss – Was ist das?

Zukunftssicherer und leistungsstarker Internet- und Telefonanschluß durch

eine Datenleitung aus langezogenem Glas (Glasfasern) direkt bis ins Haus.

(FTTH - Fiber to the home) Leistungsstärkstes Übertragungsmedium (mehr

als 1000Mbit/s Down/Upload ohne Probleme)

Glasfaseranschluss – Wozu brauche ich das?

Glasfaser ist die Investition in eine moderne Zukunft

Schnelles Internet – Durch andere Anbieter im Außenbereich nicht zu

erwarten, keine Leistungsreserven im alten „Telekom Kupferkabel“

Datenmengen verdoppeln sich jährlich durch neue Angebote

• Homearbeitsplatz, Videotelefonie, Datenspeicher online (Cloud)

• Fernsehen: Mediatheken ARD/ZDF, Netflix, Sky, Internetradio uvm.

• medizinische Beratung/Arzt per Internet, Behördengänge von Zuhause

• Bankgeschäfte/Beratung

• Smarthome (vernetztes Zuhause/Arbeitsplatz zum senken der Energiekosten, höhere Sicherheit, mehr Lebensqualität z.B. durch Fernzugriff)

Leistungsreserven für die nächsten Jahrzehnte

Leistungsstarker Breitbandanschluss erhöht den Immobilienwert und hält

den Standort für die junge Generation attraktiv

 

Glasfaseranschluss – Woher bekomme ich den Anschluss?

Telekom etc. bauen Netze aus – jedoch nicht in Bauerschaften wie Goxel

Teilnehmergemeinschaft Glasfaser Außenbereich Coesfeld e.V. bietet Lösung für Coesfelder Außenbereiche:

• Mindestens 70% der Haushalte müssen teilnehmen

• Glasfasernetz Planung und Verlegung in Eigenregie durch Goxel

• Omnion stellt Planungshilfe, Anschluss, Material, Verteilerkästen

• Baumaßnahmen abgesichert über Vereinsbeitrag

 

Glasfaseranschluss – Was kostet das?

 

1.Anschlussgebühr für Omnion

1.400 €‚ abzüglich 500 € Förderung durch die Stadtwerke Coesfeld für jeden aktiven Anschluss, effektiv also 900 €

1.000 € für jeden zusätzlichen passiven Anschluss (für die Aktivierung entstehen keine Kosten außer  monatlichen Gebühren). Ein passiver Anschluss setzt einen aktiven Anschluss voraus und ist allein nicht buchbar.

Monatliche kosten für einen aktiven Anschluss:

45,00 € für 100 Mbit/s down/upload + Telefon mit 2 Gesprächskanälen

59,00 € für 200 Mbit/s down/upload + Telefon mit 2 Gesprächskanälen  

 

2. Baukosten fü die Erstellung des Glasfasernetzes bis zu Grundstücksgrenze:

1.000 € pauschal für die "Buddelkasse Goxel", spätere  Abrechnung nach tatsächlichen Baukosten.

 

Alle reden über Digitalisierung, jeder will und muss vernetzt sein:

Wir brauchen den Glasfaserausbau auch und gerade in den ländlichen Räumen, vernetzt sein funktioniert nur, wenn ein Großteil bereit ist am Glasfaserausbau teilzunehmen:

Deutlich über 70 % in Goxel (ohne Wohngebiet) haben sich für den Anschluss entschieden - denn

Goxel braucht den Anschluss an das Glasfasernetz.

é nach oben



Kontakt und weitere Informationen

E-mail: glasfaser@goxel.de

www.wfc-kreis-coesfeld.de

www.omnion.de

www.stadtwerke-coesfeld.de

www.muenet.net

www.deutsche-glasfaser.de

é nach oben