Sport-ASS "Matze"

Homepage von Mathias Mester

Herzlichen Glückwunsch!
Weltmeister: Mathias Mester siegt souverän bei der Weltmeisterschaft in Lyon
Coesfeld (fw). Während der neue Weltmeister noch in den Katakomben des Stadions in Lyon weilte, kannte der Jubel in Goxel keine Grenzen. Nüchtern gesehen ist es für Mathias Mester ein weiterer Weltmeister-Titel in seiner umfangreichen Sammlung – „aber dieser ist nach all den Verletzungsproblemen für ihn besonders wertvoll“, betonte Vater Rudolf am Montagabend. Kurz zuvor hatte „Matze“ bei der WM der Behindertensportler in Frankreich überlegen den Titel im Speerwerfen gewonnen.
Und wie! „Mit dieser Souveränität hätte ich auch nicht gerechnet“, gab Rudolf Mester ehrlich zu. Gleich im ersten Versuch warf Mathias Mester den Speer auf 39,59 Meter und setzte ein Zeichen für die Konkurrenz, die mit vielen Fehlversuchen zu kämpfen hatte. Bei beeindruckenden 41,26 Metern landete der Speer im zweiten Versuch – damit blieb der 26-Jährige nur 41 Zentimeter unter dem Europarekord, den er kurz zuvor in Leverkusen aufgestellt hatte. Auch danach ließ der Coesfelder im Trikot des 1. FC Kaiserslautern nichts anbrennen – sehr zur Freude seiner Trainerin Steffi Nerius schaffte er mit 40,53 Metern im dritten Durchgang einen weiteren Wurf über die 40-Meter-Marke.

(Auszug aus der "Allgemeinen Zeitung" vom 23. Juli, Beitrag von Frank Wittenberg)

 

Mathias Mester hat bereits am 27. Juni 2012 das geschafft, was die Fußballnationalmannschaft erst noch werden möchte: Europameiser! Im niederländischen Stadskanaal holte er am 27. Juni 2012 mit einer weite von 37,38 m den Titel als neuer Europameister im Speerwerfen. Herzlichen Glückwunsch! Das Bild zeigt "Matze" bei der Siegerehrung.

 
 

Mathais Mester holte zwei Titel in Bangalore (Indien) und eine Silbermedaille
 

Mathias hat am 26. November 2009 bei den Weltmeisterschaften der Behinderten seinen Titel im Diskuswerfen mit einer Weite von 30,74m erfolgreich verteidigt. Zweiter wurde der Slovake Marek Margoc mit einer Weite von 30,15m .

IWAS Leichtathletik –WM: Mester gewinnt Silber Mester mit Europarekord

Mathias Mester konnte mit zwei Titeln im Rücken befreit in den Wettkampf gehen. Nachdem der Algerier im Kugelstoßen mit 11,49m den Wettkampf mit einen neuen Weltrekord eröffnet hatte übertraf der Athlet von Steffi Nerius mit 11,91m den erneut erzielten Weltrekord der Kleinwüchsigen. Doch die Freude wehrte nicht lange. Der Algerier steigerte sich auf 11,95m und sicherte sich am Ende den Titel. Für den kleinwüchsigen Leverkusener blieb am Ende die Silbermedaille und ein neuer Europarekord. Steffi Nerius: "Matze hat hier eine tolle Vorstellung geliefert. Ich hatte gehofft, dass er die Weltrekorde angreifen kann, dass er aber sowohl die 40m Marke als auch den Rekord im Kugelstoßen verbessert ist herausragend.“

Mathias schieb im Gästebuch dieser Homepage: "Ich habe alles gegeben und habe am Ende 2x Gold 1x Silber und einen Weltrekord und einen Europarekord erzielt. Jetzt bin ich froh, das ich die Saison erfolgreich abgeschlossen habe. Danke für Eure Unterstützung und fürs Daumen drücken :).. Gruß aus Indien Matze
 

Mathias hat am 26. November 2009 bei den Weltmeisterschaften der Behinderten seinen Titel im Diskuswerfen mit einer Weite von 30,74m erfolgreich verteidigt. Zweiter wurde der Slovake Marek Margoc mit einer Weite von 30,15m .

hier Link zur Ergebnisliste
 

Zwei Tage später folgte ein weiterer Titel im Speerwurf.  Nachdem Mathias Mester bereits im zweiten Versuch seinen eigenen Weltrekord mit 39,18m übertroffen hatte, steigerte er sich im 5. Versuch auf unglaubliche 40,69m und warf als erster Kleinwüchsiger über 40m. Auf Platz 2 rangierte am Ende der Slowake Marek Margoc mit 33,93m. Platz 3 ging an Wildan Nukhailawi aus Iraq mit 29,00m. Trainerin Steffi Nerius hat vor dem Wettkampf leichtsinnigerweise angeboten, im Falle eines Wurfes jenseits der 40m Marke eine Woche die Wohnung des Kleinwüchsigen zu putzen. Dementsprechend groß war die Freude im deutschen Team, das nach dem Wurf gemeinsam in Richtung Steffi Nerius sang: „Wir wollen dich putzen sehen...

hier Link zur Ergebnisliste

Am (30. November) tritt Mathias Mester dann noch im Kugelstoßen an.


Mitteilung des Innenministers NRW vom 6. April 2009:
Mathias Mester vom TSV Bayer 04 Leverkusen ist die "Sportpersönlichkeit 2008 im Behindertensport".
Dies gab der nordrhein-westfälische Innen- und Sportminister Dr. Ingo Wolf gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Behindertensport-Verbandes Nordrhein-Westfalen, Reinhard Schneider, heute (6. April) in Gelsenkirchen bekannt.

Für Mester, der bei den Paralympics in Peking 2008 die Silbermedaille im Kugelstoßen gewonnen hat, entschieden sich die Teilnehmer einer Brief- und Internetwahl. "Wir brauchen Vorbilder wie ihn, um vor allen Dingen junge Menschen an den Behindertensport heranzuführen", sagte der Minister, der zugleich Schirmherr dieses Wettbewerbs ist. Die offizielle Ehrung im feierlichen Rahmen folgt im Rahmen des "Tages der Begegnung" am 16. Mai 2009 in Xanten.

Wolf: "Sport ist für alle Menschen ein Lebenselixier. Er stärkt das Selbstbewusstsein und fördert das Miteinander. Gerade der Behindertensport tut dies in besonderem Maße." In Nordrhein-Westfalen gibt es mehr als 1.200 Behindertensportvereine, die sich vor allem durch ein hohes ehrenamtliches Engagement auszeichnen.


"Matze" im NRW-DUELL im TV

Am Sonntag, 23. November 2008,  wird Mathias Mester um 21.45 Uhr im WDR-Fernsehen im NRW-DUELL antreten.
Mehr dazu auf dieser WDR-Seite:
http://www.wdr.de/tv/sommer2007_nd/index.jsp


Einen tollen Empfang bereiteten hunderte Goxlerer und Goxelerinnen "ihrem" Mathias Mester bei der Heimkehr von den Paralympics in Peking am 19. September 2008. Hier einige Fotos vom eintreffen am Witte Sand in Goxel.


Mester sichert sich Silber im Kugelstoßen

Mathias Mester © dpa Fotograf: Rolf Vennenbernd
große Bildversion anzeigen

Kugelstoß-Weltmeister Mathias Mester hat am Montag nicht nur die angepeilte Goldmedaille verpasst, sondern auch seinen Weltrekord verloren. Der Leverkusener stieß zwar gute 11,16 Meter, musste an seinem 22. Geburtstag aber Paschalis Stathelakos in der Startklasse F40 den Vortritt lassen. Der Grieche siegte mit 11,75 m und verbesserte Mesters in diesem Jahr aufgestellten Rekord um 39 Zentimeter.

TEXT und FOTO aus www.ard.de


Weitere Ehrung für Mathias Mester

Mathias Mester ist "Sportler des Jahres 2007" im Kreis Coesfeld. Beim Sportmedienpreis wurde er mit deutlichem Vorsprung auf Platz ein gewählt.
Der Preis wurde am 18. Januar 2008 im Rahmen einer Festgala - u.a. mit Rudi Assauer - übergeben. Hier die Ergebnisse der drei Erstplatzierten:

1. Mathias Mester, 18,3 %
2. Marvin Prolingheuer, 12,9 %
3. Sven Bresser, 11,0 %

Mehr zum Sportmedienpreis unter www.ksb-coesfeld.de


 

Quelle des nachfolgenden Fotos und des Textes: rbb-online.de

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)und Preisträger Mathias Mester (dpa-Bild 15.11.2007)
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) überreicht dem Preisträger Mathias Mester seine Auszeichnung.

Behindertensport

Merkel ehrt Behindertensportler

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei der "Nacht der Stars" die Behindertensportler des Jahres ausgezeichnet.

Die CDU-Politikerin überreichte in ihrer Funktion als Schirmherrin des Förderkreises Behindertensport in Berlin die Preise an die zweifache Radsport-Weltmeisterin Natalie Simanowski, Speerwurf-Weltrekordler Mathias Mester (beide Leverkusen) sowie an die Europameisterinnen der Rollstuhl-Basketball-Nationalmannschaft der Damen.

"Viele Menschen in der Gesellschaft können vom Behindertensport einiges lernen wie Ausdauer und seine eigenen Grenzen zu überwinden", sagte Merkel bei der Verleihung. Die Bundeskanzlerin setzt sich seit einem Jahr als Schirmherrin verstärkt für die Belange des Behindertensports ein.

Über 400 prominente Gäste aus Sport, Politik und Wirtschaft, darunter die zweimalige Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt, besuchten die "Nacht der Stars" und feierten für einen guten Zweck. Der Spendenerlös der Gala kommt dem Deutschen Behindertensport zu Gute. Die Sieger der Wahl wurden in einer Internet-Publikumsabstimmung ermittelt.
 

Stadt Coesfeld ehrt Mathias Mester für seine Erfolge

  Bürgermeister Heinz Öhmann ehrte am 24. Oktober 2007 den Goxeler Sportler Mathias Mester für sein hervorragenden Erfolge bei den Weltmeisterschaft der Behindertensportler in Taiwan (3 x Gold mit 2 Weltrekorden). Bei einem Empfang im Coesfelder Rathaus sprach Öhmann seinen Respekt vor den Leistungen aus, mit denen "Matze" Mester auch die Stadt weit über die Grenzen Coesfelds hinaus bekannt gemacht habe. Er überreichte im Namen der Stadt ein Geschenk und wünschte ihm ein gutes Abschneiden bei der Wahl zum Sportler des Jahres durch den Behindertensportverband (siehe Hinweis oben).

Die Eltern von Mathias, Gaby und Rudi Mester, begleiteten ihren Sohn ins Rathaus.

Mit dabei waren auch - von rechts - Uwe Dickmanns (Vorsitzender der DJK Eintracht Coesfeld - VBRS e.V), Hubert Hessel (Fachbereichsleiter Sport bei der Stadt Coesfeld), Herbert Hessel (Heimtrainer von Mathias Mester) und Ernst Averkamp (Vorsitzender der Nachbarschaft Wittenfeld aus Goxel) sowie - als Fotograf dieser Bilder und damit nicht auf den Fotos Holger Kaup (als Vertreter der Sponsoren)

Natürlich durfte ein Fotos (von Stephan Wolfers) für die Lokalzeitung nicht fehlen.


Triumphaler Empfang für Weltmeister und Weltrekordler in Goxel

Mit einem überwältigenden Empfang wurde Mathias Mester nach seinen tollen Leistungen bei den Weltmeisterschaften der Behindertensportler in Taiwan am 20. September 2007 in seiner Heimat Goxel empfangen.

Hier einige Eindrücke aus Goxel:


 

Herzliche Glückwünsche:
Weltrekordler und Weltmeister: Mathias Mester

Bei den Weltmeisterschaften der Behindertensportler Mitte September 2007 in Taiwan hat Mathias Mester seinen Titel im Speerwerfen verteidigt und im Kugelstoßen einen neuen Weltrekord geworfen!

Der strahlende Weltmeister Mathias Mester (Mitte) mit Marek Margoc und Martin Andrew.

Auf der Homepage seinen Vereins Bayer Leverkusen  (hier)  und auf seiner Homepage www.mathias-mester.de gibt es weitere Informationen


Mathias Mester wirft Weltrekord mit dem Diskus

21.07.07. Bayers Leichtathleten ihre Erfolgsserie fort. 6 x Gold, 3 x Silber und 2 x Bronze lautete die Bilanz am zweiten Tag. Schon am Morgen sicherte sich Mathias Mester den Titel in der offen Klasse mit dem 600g Speer mit 35,57m. Am Nachmittag ließ Mester dann im Diskuswerfen den 3 Titel bei diesen Meisterschaften folgen. Mit 30,76m stellte er einen neuen Weltrekord auf und konnte als erster Athlet die 30m Marke knacken.

Mehr dazu auf der Homepage von Bayer Leverkusen hier


Mathias Mester dankt den Sponsoren

Nach so vielen Erfolgen hatte Mathias Mester "seine" Sponsoren  aus Goxel am 23. September 2006 eingeladen, um auf besondere Weise Danke zu sagen. "Denn ohne die breite Unterstützung wäre so manche Fahrt zum Training und teure Ausrüstungen kaum zu finanzieren gewesen!", so sein Vater.

Jeder erhielt von Mathias eine kleine Erinnerung ausgehändigt.

 

Und dann wurde es ernst: Die Sponsoren sollten auf dem Goxeler Heidesportplatz versuchen, mit dem Speer die WM-Weite von Mathias Mester von immerhin 34 Metern zu erreichen. Nicht annähernd ist dies allerdings trotz diverser Beratungen und Tipps des Weltmeisters gelungen. Die beste Weite erzielt noch Michael Uphues.

Trainer Herbert Hessel war technisch noch am Besten drauf...

Zwei Beobachter am Rande:

Anschließend saßen alle noch am Grill in gemütlicher Runde zusammen

Mathias Mester arbeitet jetzt auf sein nächstes großen Ziel im Jahr 2007 hin: die Teilnahme an den
Paralympics in Peking! Auch dazu ist sicher die Unterstützung von vielen Seiten notwendig. Die Goxeler
Sponsoren geben dazu ein gutes Beispiel!


 

 

"Matze" holt WM-Titel im Speerwurf!

"Die dritte deutsche Goldmedaille gab es am zweiten Wettkampftag der Weltmeisterschaft der Behinderten in Assen/Niederland durch Michael Mester im Speerwerfen der Kleinwüchsigen (Startklasse F 40) mit 34,00 Metern." So heißt es in einer Nachricht des ZDF vom 4. Sept. 2006. Richtig muss es natürlich "Mathias" Mester heißen!

Herzlichen Glückwunsch zum Titel!

Auszug aus www.azonline.de:

 


Erfolgreich bei den Deutschen Meisterschaften

Mathias Mester holte bei den Deutschen Meisterschaften der Behinderten in Leverkusen im Kugelstoßen mit persönlicher Bestleistung (9,63 m) die Vizemeisterschaft. Den Meistertitel errang er im Speerwurf mit 34,18 m. Platz vier erreichte er im Diskuswerfen. Wieder tolle Leistungen von "Matze", der jetzt zu den Weltmeisterschaften im niederländischen Assen fährt.

Dort startet er am 4. September mit dem Speerwurf (9.30 Uhr), am Dienstag folgt dann der Start im Kugelstoßen um 15.25 Uhr. Dazu drücken die Goxeler alle Daumen!


Auch die überregionale Presse ist jetzt auf Matthias Mester aufmerksam geworden. Am Donnerstag, 3. August, war ein Journalist für die Sport-BILD auf dem Goxeler Heidesportplatz und beobachtete Matthias bei seinem liebsten Hobby, dem Fußballspielen.

Mehr dazu hier


Matthias Mester schafft Weltrekord!

Matthias Mester hat den bestehenden Weltrekord im Speer wieder verbessert.
Bei der Jugend-WM Mitte Juli 2006 in Dublin erreichte er 35,49 m. Er verbesserte damit seine eigene Bestmarke, die er drei Tage zuvor bei einem Testwettkampf im belgischen Herven noch auf 35,10 Meter geschraubt hatte. Das Kugelstoßen entschied der "Sportler des Jahres" im Kreis Coesfeld mit 9,49 Metern zu seinen Gunsten. Im Diskuswerfen, wo er bei besagtem Testwettkampf mit der Weite von 27,42 Metern einen neuen Deutschen Rekord aufgestellt hatte, reichten ihm in Dublin 26,81 Meter zum WM-Titel in der U 23-Klasse. Eine neue Herausforderung wartet bereits "Matze", der vom 28. August bis 10. September bei den Weltmeisterschaften im niederländischen Assen an den Start geht. Er tritt dort in den Disziplinen Kugelstoßen und Speerwerfen an.

Hier ein Auszug aus der offiziellen Ergebnisliste:

14/07/2006
U23 - Javelin - Male - Standing
   
No. Name Country Result Position Points
29 Mester, Mathias Germany
35.49
1
1090
100 Kaluziak, Lukasz Poland
44.74
2
819
52 Mirshekari, Abdolrasou Islamic Republic of Iran
39.35
3
656
40 Marisamy, Santhosh India
35.03
4
584
37 Jayaram, Channaceshava India
18.43
5
307

Weitere Infos unter:

http://www.iwas-world-juniors-2006.com/Results.php?Date=14/07/2006


Matthias Mester präsentiert sich in Rekordlaune

In Rekordlaune präsentierte sich Matthias Mester beim Testwettkampf im belgischen Herven.

Drei Tage vor seinem ersten Einsatz im Nationaltrikot verbesserte der 19-Jährige im Speerwerfen seine eigene Weltbestleistung um 8 Zentimeter auf 35,10 Meter. Nach seinem Rekordwurf plauderte Matze ein wenig aus seiner Beziehungskiste: „Wir hatten gleich ein gutes Gefühl, verstehen uns bestens und wenn wir uns erst einmal richtig aneinander gewöhnt haben, darf man noch einiges von uns erwarten!“ Die Rede war von seinen neuen Speer, der auf den schönen Namen „Diana“ hört, magentafarben leuchtet und auf weitere Rekordwürfe hoffen lässt.

Im Kugelstoßen hielt sich Matze dagegen etwas zurück. Mit 9,49 Meter verpasste er seine Bestleistung um zwei Zentimeter. „Die spar ich mir für Dublin auf,“ blickte er optimistisch auf die Junioren-Weltmeisterschaften, die in dieser Woche in der irischen Hauptstadt ausgetragen werden.

Als kleine Zugabe gab es dann noch einen Deutschen Rekord mit dem Diskus. Der neue Richtwert liegt jetzt bei 27,42 Meter. (bisher: 26,70 m).   „Diskuswerfen habe ich eigentlich kaum trainiert, aber vielleicht haben ja die Videoaufzeichnungen in der letzten Woche geholfen!“ machte sich Matze die moderne Technik im Training zu nutze.

In allen drei Disziplinen wird der DJK-ler bei der Junioren- WM nun auf Medaillenjagd gehen. Nach der gelungenen Generalprobe drücken ihm seine Familie in Goxel, sein Trainer Herbert Hessel und alle Leichtathleten kräftig die Daumen.  

Und ganz Goxel drückt ebenfalls alle zur Verfügung stehenden Daumen!


"Matze" Mester schafft WM-Norm

Mathias Mester hat bei den Qualifikationswettkämpfen am 13. Mai in Leverkusen die WM-Norm mit dem Speer und der Kugel "geknackt". Er erzielte sogar im Speerwurf einen neuen Weltrekord mit 35,02m (Norm 30,91m) und neuer persönliche Bestleistung 9,51m (Norm 9,33m) mit der Kugel, im Diskuswurf stellte er einen neuen Deutschen Rekord mit 26,70m auf  und verbesserte seinen alten Rekord von 26,03m.


Goxeler Unternehmen unterstützen Mathias Mester

Erfolgreiche Wochen für den Leichtathleten Mathias Mester aus Goxel. Zunächst wurde er im Rahmen des Sportmedienpreises zum Sportler des Jahres 2005 auf Kreisebene gewählt, eine Woche später erreichte er bei einem Testwettkampf in Leverkusen mit der Kugel eine persönliche Bestleistung. Und jetzt erhält er von zehn Goxeler Unternehmen eine Hilfe, die er gut gebrauchten kann. Sie gründeten einen Sponsoren-Pool, aus dem der kleinwüchsige Sportler finanzielle Hilfen für die Trainingsaufwände, vor allem für die Fahrten zum Training in Münster und Leverkusen erhält.

Trainer Herbert Hessel ist hoch erfreut über diese Unterstützung für seinen Schützling. „Das ist eine tolle Sache und eine beispielhafte Förderung für Mathias. So kann er sich auf die sportliche Vorbereitung der kommenden Wettkämpfe konzentrieren“, meint der sein Trainer. Höhepunkte der Saison dürften dabei im Herbst die Weltmeisterschaften in Assen (NL) und die Deutschen Meisterschaften in Leverkusen sein. Ein klares Ziel hat Mathias Mester dabei vor Augen, nämlich den Speerwurf-Weltrekord offiziell zu knacken.


Mathias Mester (vorne 3.v.l.) und Trainer Herbert Hessel (vorne 2. v.l.) freuen sich über die Unterstützung der Goxeler Unternehmer: (oben v.l.) Bernhard Brüning (Fa. Kfz-Betrieb Th. Brückner), Frank Rohls (Lebensmittelmarkt), Michael Selting (Heizung und Sanitärbetrieb), Franz-Josef Funke (Tischlerei Huster & Funke), Holger Kaup (Elektro Kaup-Hertger), Egbert Möllers (Heizung, Sanitär & Fliesen), Manfred Hörberlt (AXA-Versicherungsbüro), unten links Michael Uphues (Wittenfelder Hof/Heidehof) und unten rechts Thomas Köhne (Sicht- und Sonnenschutz LAMEKO). Es fehlt auf dem Foto Alois Lammering (Architekturbüro).



Aus den Pressemitteilungen des DJK-Diözesanverbandes:
"Matze" Mester sorgt für Furore:

Dreifacher Deutscher Meister - Weltrekord im Speerwerfen!

Matthias "Matze" Mester von der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS sorgt für Furore. Der Sportler des Jahres 2005 im Kreise Coesfeld feierte jetzt bei den Deutschen Leichtahtletikmeisterschaften der Behinderten in Halle einen dreifachen Triumpf. In der Männerklasse gewann der 18-Jährige die Titel in den Disziplinen Kugel, Diskus und Speer. Obendrein steigerte der ehrgeizige Coesfelder DJK-Sportler den Weltrekord im Speerwerfen auf 34,39 Meter und den Deutschen Rekord im Diskuswerfen auf 26,03 Meter. Die Kugel stieß er auf 9,07 Meter. Wie die Vereinszeitung "Mühlenpost" berichtet, hat "Matze" Mester 2005 in seinem ersten Jahr als Leichtathlet bei den Landesmeisterschaften des Behinderten-Sportverbandes NRW das Kugelstoßen und das Speerwerfen der Kleinwüchsigen gewonnen. Mit dem Speer holte er sich in Berlin auch den Deutschen Meistertitel und erzielte wenige Wochen später vor heimischer Kulisse mit 34,77 Metern sogar einen inoffiziellen Weltrekord. Den will er sich nach Möglichkeit nun bei den diesjährigen Welttitelkämpfen in Assen (Niederlande) holen. So macht "Matze" die Gesundheits- und Rehasportabteilung des größten deutschen DJK-Vereins bis weit über die Landesgrenzen bekannt.


GOXEL GRATULIERT

Beim Sportmedienpreis 2005, der am 27. Januar 2006 im Rahmen einer großen Gala in der Sendener Steverhalle vergeben wurde, erreichten Sportler aus Goxel herausragende Plätze.

Als "Sportler des Jahres" wurde Mathias Mester (Matze) mit deutlichem Vorsprung auf Platz 1 gewählt.

Bei der Wahl zur "Sportlerin des Jahres" erreichte Carolin Aehling einen hervorragenden 3. Platz!

HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE!

 


August 2005

"Matze" Mester  dreifache Deutschen Meisterschaft

Mathias "Matze" Mester (18) aus Goxel ist am 13 und 14. August 2005 in Berlin in drei Disziplinen internationaler Deutscher Meister geworden.

Bei den internationalen Deutschen Meisterschaften Leichtathletik der Behinderten im Friedrich-Ludgwig-Jahn-Sportpark in Berlin (Prenzlauer Berg) setzte er sich im Speerwurf, im Kugelstoßen und im Diskuswurf  durch und  erreichte jeweils Platz 1. Zu dieser tollen Leistunge herzliche Glückwünsche!

(Siehe auch Eintragungen im Gästebuch).

 


Hier einige Fotos vom Wettkampf und vom Empfang in der Heimat:

Letzte Anweisungen von Triner Herbert Hessel

Beim Wettkampf Diskus-Werfen

Der verdiente Lohn: die Gold-Medaille

und ein gebührender Empfang in der Heimat!

Vielen Dank für die Bereitstellung der Fotos an Manuel Betker (Berlin) und Ingo Klöpper!

Zur Seite Sport in Goxel


© 2008 · Herausgeber dieser Seiten: Schützenverein und Nachbarschaft Wittenfeld
Impressum und Kontakte