Entwicklung der Nachbarschaft


Auf dem Gebiet des heutigen Wohngebietes Goxel, dem Kernbereich der Nachbarschaft Wittenfeld, wurde 1928 das erste Haus gebaut. Die Eheleute Franz und Antonia Flacke errichteten am Rekener Postweg einen kleinen Bauernkotten. In mühevoller Arbeit machten sie den Boden urbar und legten Äcker und Wiesen an.

Das Anwesen wurde 1959 erweitert. Auf dem Grund und Boden stehen heute einige Einfamilienhäuser. Im Frühjahr 1939 wurden von den Familien Warmers, Berks und Südfels drei weitere Häuser am Rekener Postweg gebaut. Nur ein schmaler Weg führte von dort zur Stadt Coesfeld. Einziger Besucher war oftmals nur der Briefträger, der von der damaligen Poststelle Mey-Bülten aus Briefe zustellte. Strom gab es nicht, Wasser nur aus der Handpumpe. Erst 1945 lieferte die Mühle Ahlert Gleichstrom. Später übernahm die VEW die Stromversorgung, heute sind die Coesfelder Stadtwerke Energielieferant.

Ein interessanten Dokument aus den Anfangsjahren finden Sie hier.

Nach Ende des 2. Weltkrieges war die Wohnungsnot sehr groß, immer mehr Menschen interessierten sich für Baugrundstücke in Goxel. Erst nach langem Hin und Her fasste der Gemeinderat Coesfeld-Kirchspiel am 31. Januar 1950 den Beschluss, das Gelände des Bauern Focke-Wedewer als Siedlungsgelände zu bestimmen und den Zufahrtsweg nach Coesfeld zu befestigen. Zehn Familien bekamen die Baugenehmigung. Von nun an setzte eine rege Bautätigkeit ein und es entstand eine kleine Wohnsiedlung. 1951 beschloss der Gemeinderat, die Hausnummern nicht mehr fortlaufend nach dem Namen der Bauerschaft Goxel zu vergeben, sondern Straßennamen zu benennen. So entstanden die Straßennahmen Rekener Postweg, Zur Hasenkapelle, Heideweg, Wittenfeld und Am Monenberg. Später mit zunehmender Bautätigkeit kamen die Straßen Witte Sand, Tütenkuhlenweg, Berningweg und Wenneberg sowie Markenweg hinzu. Wer mehr über die Geschichte der Straßennamen wissen möchte - hier anklicken!

Da es in der Coesfeld und Umgebung üblich war, in Wohngebieten Nachbarschaften zu gründen, wollte man in Goxel nicht nachstehen. Durch die Initiative von August Flacke wurden 33 Anwohner aktiviert und gründeten am 27. März 1955 die Nachbarschaft “Wittenfeld”. Der Name rührt von der ursprünglichen Bezeichnung des Heide- und Sandgebietes “Witte Feld” - Weißes Feld.

Zum ersten Provisor (Vorsitzenden) wurde Franz Berks gewählt.

(Weitere Informationen sind in Vorbereitung)


© 2010 · Herausgeber dieser Seiten: Schützenverein und Nachbarschaft Wittenfeld
Impressum und Kontakte