Nachbarschaft Wittenfeld   



E-Mail-Kontakt: wittenfeld    Statuten Stand 2016      Aufnahmeantrag Leitfaden für Trauerfälle Stand 2014

Willkommen in der Nachbarschaft Wittenfeld für junge Erdenbürger


Einladung zum 11. Osterfeuer

auf Hölscher´s Festwiese am Ostersonntag, 21. April 2019

Um 19:30 Uhr gibt es eine kleine Andacht in der Kirche.

Danach entzündet das Heidekönigspaar Monika Köhne und Josef Selting
mit dem Licht der Osterkerze das Osterfeuer.
 

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Sitzgelegenheiten sind vorhanden.

Die Kinder können an einem kleinen Feuer Stockbrot backen.

Strauchabschnitte können an den drei Samstagen vor Ostern (06., 13. und 20.April) von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr am Zeltplatz abgelegt werden. Wer an diesen Terminen keine Zeit hat, kann sich gerne mit Herbert Gehlmann

Tel. 0151/56100880 in Verbindung setzten.

Der Vorstand der Nachbarschaft Wittenfeld freut sich

auf einen tollen Osterabend mit Euch.


Rückblicke:

Jahreshauptversammlung 2019 am 18. Januar im Heidehof

Rückblick auf die Weihnachtsfeier 2018 der Senioren

Sommerfest 2018 hier

Wittenfelder Radtur 2018

Osterfeuer 2018

Straßenreinigungsaktion 2018 am 17. März 2018

Rückblick auf die Weihnachtsfeier 2017 der Senioren

Nikolaus zu Besuch im Kindergarten

Sommerfest der Nachbarschaft im August 2017

Maifest der Wittenfelder Senioren

Seniorenausflug 2016

Luftgewehrschießen der Wittenfelder Jugend

Dank an Familie Rohls

Besucht des Weihnachtsmarktes am 6. Dezember in Soest

Cood Water Challenge

Kicker-Turnier März 2014

Besuch der Potts-Brauerei in Oelde

"Bullemänner" 2013 in Goxel: Furztrocken

Genussführung Kornbrennerei Sasse

ZDF-Fernsehgarten 2006

50 Jahre Nachbarschaft: Veranstaltungen / Gründungsfeier  

Bundesverdienstkreuz für Bernhard Hölscher


Jahreshauptversammlung 2019 am 18. Januar im Heidehof

Volles Haus im Heidehof - zur Jahreshauptversammlung der Nachbarschaft Wittenfeld konnte Thomas Wiesweg, stellv. Vorsitzender, über 100 Wittenfelder Nachbarn begrüßen - genau waren es 102.

Nach dem Gedenken an die seit der letzten Jahreshauptversammlung verstorbenen Nachbarschaftsmitglieder ließ die erste Schriftführerin Miriam Gröning-Völker das letzte Jahr anhand vieler Bilder in Erinnerung rufen. Sie konnte mitteilen, dass beim Adventsbasar ein Überschuss von 1.100 EUR erzielt wurde, der in den kommenden Wochen gemeinnützigen Zwecken in Coesfeld zur Verfügung gestellt wird.

Gespannt verfolgten die 1. Vorsitzende Maria Lammering und ihr Vertreter Thomas Wiesweg sowie die Gäste die Ausführungen der aus dem Amt scheidenden Schriftführerin

links:
Sehr ausführlich erläuterte Heinz Kloster, Sprecher der Senioren, die vielen Aktivitäten der älteren Wittenfelderinnen und Wittenfelder.

 

rechts:
Frank Rohl berichtet über die Finanzen der Nachbarschaft Wittenfeld.

Nachdem Kassenprüfer Reinhold Parthe dem Kassierer und dem Vorstand eine einwandfreie Finanzverwaltung bescheinigte, erteilte die Versammlung dem Vorstand die Entlastung - worüber Vorsitzende Maria Lammering natürlich sehr zufrieden war.

Bei den Vorstandswahlen gab es sowohl Kontinuität als auch Wandel. Bestätigt in ihren Ämtern wurden 2. Vorsitzende Thomas Wiesweg, 2. Kassierer Frank Rohls sowie die Bezirkskassierer Ingo Klöpper (für ein Jahr) und Claudia Strotkemper, ebenso ZbV-Mann Jörg Hermanns.

Nicht mehr zur Verfügung für Vorstandsämter standen die 1. Schriftführerin Miriam Gröning-Völker sowie die Bezirkskassierer Markus Kappe (r.)  und Bernd Schwietering.

Mit viel Beifall wurden ihnen für ihre langjährige Vorstandsarbeit gedankt.

 

 

 

 

Einstimmung wurden zur Nachfolgern gewählt:
(v.l.) Tanja Bäume zur 1. Schriftführerin, Robert Schwieterung und Sabine Kappe zu Bezirkskassierern

 

Markus Kappe stellte dann die Höhepunkte des Nachbarschaftslebens in diesem Jahr mit den vielen Terminen vor, die auch alle auf dieser Internet-Seite hier eingestellt sind.

Frank Rohls gab dann einen Überblick über die Regelungen zum Datenschutz, wobei die Nachbarschaft hat wohl gut aufgestellt ist.

 

Klaus Schultewolter berichtete dann über das Ergebnis der Papiersammlungen in Goxel - wobei in 2018 mit 24,6 t rund 3 t weniger als im Vorjahr zusammengekommen sind. Der Erlös von 600 EUR wird wieder für Projekte in Tansania zur Verfügung gestellt, die vom verstorbenen Pater Erich (Lammering) angestoßen wurden.

Nach längerer Diskussion wurde von der Versammlung der vom Vorstand vorgeschlagenen Änderung der Beitragsstruktur mit großer Mehrheit zugestimmt.

Ab 2020 soll es demnach einen rein personenbezogenen einheitlich Beitrag geben, Sonderregelungen wie z.B. Familien- oder Seniorenbeiträge werden abgeschafft.
 

Kommentar zu diesem Foto:

"Es wäre übertrieben, wenn bei den Beitragsdiskussionen den Mitgliedern die Haare zu Berge gestanden hätten - aber ganz glatt gelaufen ist es auch nicht!"

 

 

 

Zum Abschluss des Abends wurden von Britta Völker und Monika Köhne als Glückbringerin drei Fässchen Bier verlost.

Über den Gewinn freuten sich Christa Bertelmann (l.), Franz Richter und Gudrun Althoff.

Zum Abschluss des Abends stellten sich die ausgeschiedenen und neu gewählt Vorstandsmitgliedern mit den beiden Vorsitzenden dem Fotografen

Zum Schluss wurde noch ein Bild mit allen aktuellen anwesenden Vorstandsmitgliedern gemacht.

Der Abend wurde dann nach dem offiziellen Teil noch für viele Gespräche von den Wittenfelderinnen und Wittenfeldern genutzt...

Fotos: Alois Lammering

 


Straßenreinigungsaktion 2018

Rund 30 Goxelerinnen und Goxeler waren dem Aufruf der Nachbarschaft Wittenfeld und des Schützenvereins zur Reinigung der Straßen in Goxel gefolgt. Trotz des eisig kalten Ostwindes machten sie sich auf den Weg, um die Straßenränder von Unrat zu befreien.

Nach dem "Kälteeinsatz" gab es eine kleine Aufwärmung mit Grillwürstchen und Getränken. Allen ein Dank, die sich trotz der widrigen Witterungsverhältnisse auf den Weg gemacht haben!


Fahrt zum Nostalgischen Weihnachtsmarkt Hattingen
am 03. Dezember 2016

Wenn Weihnachtsmelodien erklingen und der Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Bratäpfeln in der Luft liegt, ja dann zieht es den Goxeler wieder in die weite Welt der Weihnachtsmarktes. In diesem Jahr zog eine kleine "Horde" nach Hattingen zum historischen Weihnachtsmarkt. Man wurde sofort von den Weihnachtsmännern begrüß und der schiefe Turm der Sankt Georg Kirche wurde zum zentralen Orientierungspunkt auserkoren. Dass der Kirchturm so schief ist, lag zu dieser Zeit keinesfalls am Glühwein! – sondern an der Rache eines zu schlecht bezahlten Zimmermanns.

Durch enge Gassen und vorbei an bunt bestückten Weihnachtsbuden zog man natürlich zum alten Rathaus, das mit 24 weihnachtlich bemalten Täfelchen verziert ist. Frau Holle öffnet  täglich vor den erwartungsvoll wartenden Kindern eines der Fenster. Nach weihnachtlichen Liedern, Geschichten und Gedichten schüttelt Frau Holle ihr Federbett über dem Weihnachtmarkt aus und lässt  Goldtaler, Bonbons und andere süße Köstlichkeiten schneien. Gemütlich schlenderte man weiter durch die Altstadt, vorbei am alten Bügeleisenhaus und immer wieder zogen die bunten Stände die Blicke auf sich. Der eine oder andere versuchte dann noch unter heftigen Feilschen ein Schnäppchen zu machen bevor es dann gegen 21 Uhe wieder Richtung Heimat ging. Ein rundum gelungener Tag!

Hier dazu einige Bilder...


 


Die Nachbarschaft Wittenfeld sagt DANKE für ein langjähriges Engagement!

Sechs Wochen ist es nun her, dass wir uns mit dem plötzlichen Tod von Josef Rohls abfinden mussten.

Es war schwer für die Goxeler, danach wieder durch die Ladentür zu gehen. Unwirklich, nicht fassbar, dass Josef, der Chef, in seinem Kittel nie wieder durch seinen Laden laufen wird. Traurig, zu wissen, dass wir Josef nicht mehr fragen können: Josef sag mal, was nehme ich da am besten, - Josef, was kannst du da empfehlen, - Josef, ich möchte einen Wein verschenken, was trinkt das Geburtstagskind, zu dem ich gehe, du kennst es doch. Immer gab es neben dem Einkauf auch noch Gelegenheit zum Plausch mit ihm oder untereinander mit den anderen Kunden.

Es klingt unglaublich, aber so war es bei Rohls bis zum 08.05. 2015. Seit dem Tag ist alles anders. Seine drei Kinder, die ihn seit dem frühen Tod seiner Frau Hedwig vor 12 Jahren, mitgetragen haben, wo immer es nötig war, ermöglichen es, das wir weiter am Vormittag einkaufen konnten.

Nun ist auch dieses zu Ende.

Traurig über diese unaufhaltsame Entwicklung, aber dankbar für die gute vergangene Zeit, sagen wir aufrichtig Danke für alles!

Danke für alle die Bemühungen in den vergangenen Jahren, für all die kleinen und großen Gefälligkeiten. Hatten wir einen besonderen Waren-Wunsch, wurde von Josef geschaut, ob er dieses erfüllen konnte, oder ob er ihn gar in sein Sortiment aufnahm. Hatten wir das Geld vergessen, konnten wir ein andermal bezahlen und es wurde solange „Ins Buch“ angeschrieben. So konnten wir auch nach dem Sturm Kyrill, trotz Stromausfall, bei Kerzenschein, einkaufen und alles aufschreiben lassen. Bezahlt wurde später. Wo sonst, war so etwas in Coesfeld möglich? Wir konnten unsere Kinder mit einem Zettel schicken und sie kamen mit dem Einkauf zurück und hatten das passende Wechselgeld in der Tasche. Beim Einkaufen der losen Süßigkeiten haben die Kinder praktische Mathematik gelernt. Und wie oft kam es vor, dass jemand sagte: ich suche in der ganzen Stadt etwas Bestimmtes, und wo habe ich es gefunden? Bei Rohls!

Es geht ein Stück Geschichte in Goxel zu Ende. Einkaufen können wir wo anders, aber Rohls ….. das war einmalig. Wir, die Nachbarschaft Wittenfeld, sagen der ganzen Familie Rohls aufrichtig Danke für die gute Zeit und wünschen Petra, Frank und Kathrin einen guten Start in den neuen Alltag, frei von Sorgen der letzten Wochen.

 Die Familie Rohls hat sich über drei Generationen verdient gemacht um die Nachbarschaft Wittenfeld und das werden wir nicht vergessen.

Für die Nachbarschaft Wittenfeld

Maria Lammering

 

 

 


Wittenfelder auf dem Weihnachtmarkt in Soest

Am 6. Dezember 2014 fuhren  41 Weihnachtsmarktbegeisterte zum Weihnachtsmarkt nach Soest. Bei milden und trockenem Wetter machte es doppelt so viel Freude, die Stände in Augenschein zu nehmen. Allerdings fehlten einige Goxeler, die wegen Krankheit und Kur nicht mitfahren konnten. Denn diese Gruppe war von der ersten Tour an mit dabei, und konnte sich für die letzte Tour das Ziel aussuchen. Von dieser Stelle aus gute Besserung und gute Erholung.

Auf einem der schönsten Plätze Westfalens umrahmten imposante Grünsandsteinkirchen und historische Fachwerkhäuser rund 90 liebevoll eingerichtete Holzhäusern zwischen Dom, Rathaus, Petrikirche und Marktplatz, zum Abend beeindruckend beleuchtet.

Am Abend  fuhren alle zufrieden und müde nach Hause. Organisatorin Christa Bertelmann vom Vorstand der Nachbarschaft Wittenfeld: "Da es meine letzte Fahrt war die ich vom Vorstand aus organisiert habe, bedanke ich mich bei allen, die sich immer wieder begeistern lassen haben, mitzufahren"

Fotos: Michael Brecklinghaus und Christa Bertelmann


 

Genussführung bei der Kornbrennerei Sasse am 28. April 2012

 

27 Wittenfelderinnen und Wittenfelder  haben die Brennerei Sasse in Schöppingen besucht und sich die Herstellung der Produkte erläutern lassen. Zu so einer Führung gehört natürlich auch die Verkostung der vorgestellten Produkte. Überrascht hat die vielseitige Palette der Feinbrennerei Sasse, auch die Qualität und Individualität der vorgestellten "Köstlichkeiten" hat viele positiv überrascht. Alle waren sich einig: der Besuch hat sich gelohnt!